11. September

Eine Woche sind wir nun in Ecuador! Heute sind wir nach fast 12 Stunden Reise in Guayaquil angekommen, davon 8 Stunden Busfahrt! Von 2850 Hm auf 8 Hm – dementsprechend hat sich das Klima „dramatisch“ verändert. Es ist feucht und wirklich heiß! Und wir sind beim Cotopaxi vorbei gefahren, jener Vulkan der uns fast unsere

10. September

Morgen früh verlassen wir Quito wieder… Seit April wissen wir dass Quito der Start unseres Südamerika-Abenteuers sein wird und nun verlassen wir die Stadt wieder. Quito bot uns den ersten südamerikanischer Eindruck und der ist definitiv ein Guter!! Die Altstadt von Quito zählt zum UNESCO Weltkulturerbe, eine Stadt wo man optisch durchaus ins Schwärmen gerät.

9. September

Holà señores y señoras! El tiempo en Quito : max. 22°, min. 13°. Bewölkt. Trotz dichter Wolken, starten wir los – heute, 10:30, von 2950 Höhenmetern. Knappe 10 Minuten und 2,5km später steigen wir aus der Gondel (Telefèrico) und fühlen zum ersten Mal festen Boden auf 4050 Höhenmetern! Atmung stabil, Puls leicht erhöht. Uns geht es gut!

8. September

Der heutige Tag hat uns zum Mittelpunkt der Erde geführt, „Mitad del Mundo“. Wohl eine gut aufgezogene Touristenattraktion, aber doch sehenswert. Eben die Tatsache dass hier die Äquatorlinie verläuft und der Breitengrad 00.00.00 beträgt. Ich wollte schon immer mal Mannerschnitten am Mittelpunkt der Erde essen ;-)!! Die Fahrt von Quito raus haben wir mit öffentlichen

7. September

Quito bei Nacht… es hat uns die Sprache verschlagen, das ist atemberaubend. Die Hunderten in den Hang hinein gebauten Häuser leuchten wie Glühwürmchen. Da ja abgeraten wird bei Dunkelheit noch rauszugehen tun wir das auch nicht, man hört ohnehin andauernd Sirenen und Töne von Einsatzfahrzeugen, aber die Dachterrasse unseres Hostels bietet uns eben dieses Bild

6. September II

Quito Oh man Leute… wir haben heute Quito so richtig erkundet und ich muss euch sagen, die Stadt wächst mir von Tag zu Tag mehr ans Herz. Unglaublich war die Aussicht vom kleinen Brotleib aus – ja! Vom kleinen Brotleib oder El Panecillo – so nennt sich der kleine Hügel, den wir auch direkt von

6. September

Der 3. Tag beginnt nun in Quito. Der Jetlag nagt noch ein bisschen an uns, aber noch interessanter war die Höhe, Quito liegt auf 2850 m und ist damit die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Extreme Müdigkeit, was natürlich auch der Zeitverschiebung zuzuschreiben ist, aber auch Kopfschmerzen waren leichte Anzeichen dass wir uns eben in einer

5. September

„Welcome to Ecuador!“  „Welcome to Quito! „ Unsere Ankunft hier am anderen Kontinent lief wie am Schnürchen…. unsere Räder haben alle 3 Fluggesellschafen heil überstanden, das Gepäck war ohne Wartezeit griffbereit. Raus aus dem Sicherheitbereich, rein in die Empfangshalle stand da schon Alexis – der uns und unsere Räder in den Bus Richtung Quito setzte,