19. Enero – Montevideo

Hola Chicas y Chicos!

Unser letzter Tag in Uruguay, in Montevideo läuft… wir sitzen in einem netten Cafe in der Sonne, trinken hausgemachte Limonade und beobachten zwischendurch die Menschen die vorbeilaufen.

IMG_5077[1]

Ja, wir sind jetzt schon sehr entspannt und genießen die Zeit. Wir müssen kaum mehr etwas planen, recherchieren oder buchen. Die letzten Tage sind angebrochen. In einer Woche fliegen wir nach Hause!

Heute fahren wir zum letzten Mal mit einem Nachtbus, 11 Stunden rauf nach Brasilien, nach Porto Alegre. Zum letzten Mal spuckt uns, morgen früh, der Bus wo aus, wo wir nicht wissen was uns erwartet. In dieser kleinen Stadt verweilen wir aber nur kurz und fliegen am Nachmittag über Sao Paulo nach Rio de Janeiro – wo wir die letzten 6 Tage unseres genialen Abenteuers verbringen werden.

Aber noch sind wir in Montevideo.
Gestern waren wir nochmal am Strand, im 45 km entfernten Atlántida. Wunderschöner, feiner Sandstrand, warmes Wasser, angenehmer Wind, tolle Wellen. Herrlich zum baden. Man merkt, dass sich der Rio de la Plata schon langsam mit dem atlantischen Ozean vermischt, weitere 80 km in Punta del Esté mündet er nämlich in den Atlantik. Das Wasser ist schon salziger, die Wellen höher!

DSC06131

Kurzes Update zum Thema Hanfgeruch in Montevideo… Seit 2014 ist Cannabis in Uruguay legal, es wird fröhlich angebaut und noch fröhlicher geraucht – überall! Wobei es genau geregelt ist wieviel man als Privatperson selbst anbauen darf. Grund war, oder einer der Gründe, um der Drogenkriminalität entgegenzuwirken, kontrollieter Verkauf statt offener Schwarzmarkt! Naja, darüber lässt sich diskutieren…
Der Staat schneidet auf jeden Fall in Form von Steuern kräftig mit :-)!

Also, morgen reisen wir in unser 7. und letztes Land in Südamerika ein. Dort erwartet uns dann wieder eine andere Währung, eine andere Zeitzone (nur mehr 3 Stunden trennen uns jetzt), und das „allerschlimmste“ eine andere Sprache. Portogiesisch – oh Gott… jetzt haben wir uns schon so fein an das Spanisch gewöhnt!

2 Comments

  • Martina

    22. Januar 2016 at 12:29

    „… in einer Woche fliegen wir nach Hause“… das kann ich ja noch gar nicht fassen. Ist die Zeit wirklich so schnell vergangen? Wer schreibt denn dann euren Blog weiter? Schön dass ihr heimkommt natürlich, aber schade um die vielen News und Updates, Zahlen und Fakten, die uns Leser noch bereichern würden würdet ihr noch länger bleiben. Ich hatte grad das Gefühl wie damals in Sydney, nicht mehr ganz im Abenteuer aber auch noch nicht zu Hause. Das war grad sehr komisch. Danke für die bereichernde Zeit mit euch mit reisen und erleben zu dürfen. Das hat mich auch sehr genährt und gestärkt merke ich grad.

    Liebe Grüße von meinem sonnigen Platzerl auf meinem schönen verschneiten Balkon :)
    Martina

    • Sandra Weishäupl

      25. Januar 2016 at 17:36

      Ja, der Blog wird uns wohl auch ein bisschen fehlen… ;-)!
      Mich hat es auch hier manchmal an Sydney erinnert, nicht mehr ganz im Abenteuer, aber auch noch nicht wieder Zuhause – ganz genau.
      Schön dass du uns via Blog begleitet hast!!
      bis bald!!

Post a Comment